Hochzeitsversicherung - sinnvoll oder Schwachsinn? Die wichtigsten Fragen & Antworten

Was ist eigentlich eine Hochzeitsversicherung, welche Punkte deckt sie ab und für wen lohnt sich eine Hochzeitsversicherung überhaupt?

Keine Frage: Eine Hochzeit kostet wahnsinnig viel Geld! Und auch, wenn man dem Tag mit Zuversicht und Optimismus entgegenfiebert, besteht doch immer die Gefahr, dass kurz vorher doch noch etwas gravierendes "schiefgeht" wodurch es nicht möglich ist, dass die Feier tatsächlich stattfindet.


Meist müssen Brautpaare dann mit hohen Stornokosten rechnen und Anzahlungen für Location, Caterer, Fotografen und Co. erhält man bei einer Absage normalerweise nicht zurück.


Für diesen Fall verspricht eine Hochzeitsversicherung den Paaren, sie vor finanziellen Verlusten zu schützen.


 

Welche Gründe gibt es für das Absagen einer Hochzeit, was genau ist eigentlich versichert und was nicht?

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Hochzeit nicht stattfinden kann. Der mittlerweile wohl bekannteste Grund ist eine Pandemie oder Epidemie und ein daraus resultierendes gesetzliches Verbot. Es gibt allerdings noch andere Gründe, warum eine Hochzeit abgesagt oder verschoben werden muss:

  • Plötzliche, schwere Erkrankung

  • Ein Unfall eines Partners, Trauzeugen oder von nahen Angehörigen

  • Plötzliche, unverschuldete Arbeitslosigkeit

  • Plötzlicher Tod eines Partners oder nahen Angehörigen

  • "Erheblicher Schaden am Eigentum des Brautpaares", wie z. B. durch einen Rohrbruch oder ein Feuer

  • Unerwartete oder problematische Schwangerschaft

In folgenden Fällen zahlt die Hochzeitsversicherung nicht:

  • Trennung des Brautpaares

  • Erkrankungen, die bereits im Vorfeld der Feier bekannt sind

  • Leichte Erkrankungen

  • Die Eventualität, dass aufgrund einer Schwangerschaft das bereits bezahlte Brautkleid nicht mehr passt.

  • Schlechtes Wetter


 

Was kostet eine Hochzeitsversicherung?


Meist ist die Versicherungssumme begrenzt auf 25.000,- €. Ist Eure Hochzeit teurer, ist eine Versicherung gegen Aufpreis meist dennoch möglich.


Im Durchschnitt beläuft sich der Versicherungsbeitrag für eine Hochzeitsversicherung auf knapp 2 Prozent der von Euch gewählten Versicherungssumme. Bei einer Versicherungssumme von 25.000,- € müsstet ihr also rund 500,- € zahlen.


Wie bei den meisten Versicherungen auch, kann es sein, dass der Vertrag eine Selbstbeteiligung vorsieht. Sollte es also zu einem Schaden kommen, müsst ihr unter Umständen einen Teil der kosten Trotz Versicherung selbst ragen.


Der Betrag wird einmalig nach Abschluss der Versicherung fällig. Abschließen könnt ihr die Versicherung zwischen einem Jahr bis einen Monat vor der Hochzeit. Der Versicherungsschutz endet automatisch nach der Hochzeit.


 

Fazit & Anbieter


Ist eine Hochzeitsversicherung ein essenziell wichtiger Versicherungsschutz? Nein, natürlich nicht!

Trotzdem hat vor allem Corona uns gezeigt, dass man es manchmal einfach nicht in der Hand hat. Und grade dann wenn Eure Hochzeit mehrere Zehntausend Euro kostet, macht es auf jeden Fall Sinn sich zumindest Angebote von verschiedenen Versicherern einzuholen und darüber nachzudenken!

Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr die Hochzeitsversicherung brauchen werdet und sie dann auch leistet, ist vermutlich eher gering.

Doch wenn sie Euch ein besseres und vor allem sicheres Gefühl gibt, schadet sie auch nicht.


Entscheidet ihr Euch für eine Hochzeitsversicherung solltet ihr auf jeden Fall den Leistungsumfang ganz genau unter die Lupe nehmen und im Zweifel lieber einmal zu viel als einmal zu wenig bei, Versicherungsanbieter nachhaken!

Hochzeitsversicherungen sind nämlich keine Standard-Produkte und somit je nach Anbieter unterschiedlich!


Anbieter für Hochzeitsversicherungen:

 

Habt ihr Fragen zum Thema Hochzeitsversicherung oder benötigt Unterstützung bei der Hochzeitsplanung?


Dann schickt mir gerne Eure Anfrage direkt über das Kontaktformular auf meiner Website.


Eure Katja