top of page

Toskana Hochzeit unter 30.000 €! Ich verrate Euch wie es geht.

Heiraten in der Toskana ist nicht - wie viele annehmen - automatisch teurer als in Deutschland. Ich verrate Euch wie ihr eine Hochzeit in Italien für unter 30.000 € möglich macht.

Foto: Valentin Geiss (https://valentingeiss.com)

Als allererstes möchte ich auf die Vorteile einer Hochzeit in der Toskana eingehen. Die meisten Brautpaare denken nämlich, dass eine Hochzeit im Ausland keinen wirklichen Mehrwert bietet und einfach nur viel teurer ist als eine Hochzeit in Deutschland.


Natürlich sind die individuellen Kosten einer Hochzeit von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig und es gibt keinen "Pauschalpreis" für eine Hochzeit. Der wichtigste und größte Faktor wenn es um die Kosten geht sind immer Eure Gäste. Um genauer zu sein, deren Verpflegung.

 
  • Vorteil Nr. 1 bei einer Hochzeit im Ausland ist, dass ihr Euch auf jeden Fall zweimal fragen werdet, wen ihr an Eurem großen Tag WIRKLICH dabei haben möchtet, damit ihr Eure Gästezahl (und damit auch Eure Kosten) so überschaubar wie möglich haltet. Wobei ich persönlich der Meinung bin, dass das jedes Brautpaar tun sollte! 😉


  • Vorteil Nr. 2 ist, dass ihr ein ganzes Wochenende mit Euren Liebsten verbringen könnt, anstatt wie bei einer Hochzeit in Deutschland nur maximal einen Tag. Meistens beginnen die Trauungen am Nachmittag, weshalb es genau genommen sogar nur ein halber Tag ist.


  • Vorteil Nr. 3, wie sollte es auch anders sein wenn man an die Toskana denkt, ist ja wohl das Wetter! Natürlich kann es im Sommer auch in der Toskana regnen, aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering und meistens sind es dann nur kurze Schauer.

 

Aber wie geht man jetzt die Planung einer sogenannten "Destination Wedding" richtig an? Viele Brautpaare sind bei der Planung einer Hochzeit in Deutschland schon überfordert. Deshalb mein wichtigster Tipp: Sucht Euch Hilfe! Entweder von einem Wedding Planner oder Familie, Freunde und Bekannte die vielleicht schon Erfahrung mit Hochzeiten in der Toskana gesammelt haben und Euch Locations und Dienstleister vor Ort empfehlen können.


Ansonsten ist der Ablauf der Planung genau gleich wie bei einer "normalen" Hochzeit. Locationsuche, die richtigen Dienstleister finden, Ein Konzept erstellen, Menü auswählen und und und...

Nur, dass vieles eben per Telefon, E-Mail oder Zoom besprochen wird anstatt direkt vor Ort. Natürlich lässt es sich nicht vermeiden, dass ihr für die Planung mindestens 2-3 Mal in die Toskana reisen müsst.


Foto: Valentin Geiss (https://valentingeiss.com)

Zum Beispiel für die Locationbesichtigung... außer ihr wisst von vornherein welche Location ihr buchen möchtet oder vertraut auf das, was ihr auf der Website, Instagram und der Bankettmappe seht. Dann könnt ihr natürlich auch "blind" buchen. Empfehlen würde ich Euch das aber nicht, außer ihr kennt die Location weil ihr schon Mal dort wart.

Für die Detailabsprachen mit der Location, dem Caterer und der Floristin solltet ihr aber auf jeden Fall vor Ort sein. Das lässt sich dann auch super mit einem Probessen und einem kleinen "Getaway" vor der Hochzeit verbinden.


Grundsätzlich solltet ihr bei der Planung auf jeden Fall deutlich mehr Zeit mitbringen! Die Italiener sind bei allem was sie tun um einiges entspannter als die Deutschen. Darum kann es auch einige Tage dauern, bis ihr auf Eure E-Mails eine Antwort erhaltet.

Auch die Kosten bei der Hochzeitslocation und den Caterern setzen sich etwas anders zusammen. Fragt daher unbedingt immer nach, wenn ihr etwas nicht verstanden habt und klärt im Voraus "versteckte Kosten" ab.

 

Wie lange im Voraus sollte man mit der Planung einer Destination Wedding in der Toskana beginnen?

Das ist von Location zu Location unterschiedlich. Die meisten Locations sind gut anderthalb Jahre im voraus (bis auf ein paar einzelne Termine unter der Woche) komplett ausgebucht. Es gibt aber durchaus auch Location-"Geheimtipps" bei denen man 6 Monate vorher noch ein Wochenende bekommt. Grundsätzlich gilt, wie immer bei der Hochzeitsplanung: Je früher desto besser. Ich empfehle mindestens 1,5 Jahre vor Eurem Wunschtermin zumindest schon mal auf Locationsuche zu gehen.


Wie findet man gute Locations und Dienstleister?

  • Möglichkeit 1: Sucht bei Google z. B. nach "Hochzeitslocation Toskana" oder "Wedding Photographer Tuscany". In der Regel bekommt man mit der englischen Bezeichnung deutlich mehr Suchergebnisse. Lest Euch dann auf jeden Fall die Bewertungen durch! Und nicht nur die guten, sondern vor allem die schlechten. Warum waren Brautpaare vielleicht nicht so zufrieden?

  • Möglichkeit 2: Schaut nach relevanten Hashtags auf Instagram wie z. B. #hochzeitslocationtoskana #weddingphotographertuscany. Da es mittlerweile viele deutsche Hochzeitsplaner gibt, die Hochzeiten in der Toskana planen schaut auf jeden Fall auch nach #hochzeitsplanertoskana und stöbert ein bisschen im Profil. Meistens verlinken wir Hochzeitsdienstleister uns gegenseitig bei unseren Posts.

  • Möglichkeit 3: Ihr nehmt ganz einfach Eure Dienstleister aus Deutschland mit! Vielleicht kennt ihr ja einen Hochzeitsfotografen, Trauredner oder Weddingplanner dem ihr vertraut und den ihr gerne an Eurem großen Tag dabei haben möchtet. Aber Vorsicht, Dienstleister aus Deutschland mitzunehmen kann sehr schnell sehr teuer werden aufgrund der Kosten für Anreise, Unterkunft & Verpflegung. Überlegt Euch das also gut!

Übrigens plane ich selbst auch Hochzeiten in der Toskana! Ich habe ein großes Netzwerk mit vielen tollen Hochzeitslocations und Dienstleistern! Schickt mir also gerne Eure Anfrage über das Kontaktformular auf meiner Website wenn ihr Euch professionelle Unterstützung von einer Hochzeitsplanerin wünscht.

Müssen wir die Anreise / Unterkünfte für unsere Gäste bezahlen?

Das kommt ganz darauf an ob ihr das möchtet.

In der Regel haben die meisten Hochzeitslocations (Villen) ein paar Zimmer für Eure engsten Familienangehörigen (oder wen ihr eben direkt bei Euch haben möchtet). Die restlichen Gäste kommen in umliegenden Hotels unter. Diese Zimmer sind bei der Miete der Hochzeitslocations meist inklusive und werden daher automatisch von Euch bezahlt.

Es ist aber nicht unüblich, dass das Brautpaar für die Dauer des Aufenthalts die Gäste darum bittet ihr Zimmer selbst zu bezahlen. Bei den Meisten Locations gibt es einen Mindestaufenthalt von 2 Nächten. Dafür könnt ihr Eure Gäste ohne Probleme um 150€ - 200€ pro Person für den gesamten Aufenthalt bitten. Dabei ist dann die Kurtaxe und das Frühstück inklusive. Und immerhin werden Eure Gäste ja auch das ganze Wochenende von Euch verköstigt!


Wir haben Angst, dass unsere Gäste nicht so weit reisen möchten (oder können)!

Diese Bedenken kann ich absolut nachvollziehen. Jedoch bin ich mir sicher - und das sage ich all meinen Brautpaaren - dass die Menschen, denen ihr wirklich am Herzen liegt, auch bereit sind für Eure Hochzeit eine weitere Anreise in Kauf zu nehmen.

Zumal es mit dem Flugzeug nur wenige Stunden sind (je nachdem von wo aus man fliegt)! Und für den Transfer vom Flughafen zur Location bzw. zum Hotel könnt ihr ja einen Shuttleservice organisieren.

Natürlich hat man vielleicht auch Gäste die zwar gerne kommen würden, aus gesundheitlichen Gründen aber einfach nicht können.

Mein Vorschlag hierfür: Veranstaltet entweder einen richtig schönen Polterabend, bei dem ihr eben genau diese Gäste einladet oder, falls ihr in der Toskana nur eine freie Trauung plant und standesamtlich in Deutschland heiratet, dann gestaltet die standesamtliche Hochzeit einfach etwas größer. Bittet die Standesbeamtin um etwas mehr als nur das formelle "Blabla" und geht danach mit Euren Gästen schön essen.

 

Foto: Valentin Geiss (https://valentingeiss.com)

Nicht nur ein Tipp sondern ein Grundsatz für eine Hochzeit unter 30.000 € in der Toskana: Weniger ist mehr! Wie das gemeint ist? Ganz einfach... worum geht es bei einer Hochzeit? Um die Deko? Die Fotobox oder anderen "Firlefanz"? Nein! Es geht um Euch, Eure Liebe und darum diese Liebe gemeinsam mit Euren Liebsten zu feiern, um gutes Essen und eine ausgelassene Stimmung.

Deshalb haltet Euch bei der Deko einfach etwas zurück. Nutzt, was es vor Ort in Massen gibt und mit ganz wenig Aufwand genau den toskanischen Flair erzeugt, den ihr Euch wünscht: Olivenzweige! Ein paar Kerzen dazu und fertig ist die Tischdeko.

Eine teure Hochzeitstorte mit Buttercreme & Sahnebraucht ihr bei 30 Grad meiner Meinung nach auch nicht! Eis und Kaffee sind mehr als ausreichend und genau das, was man in Italien doch haben möchte, oder nicht? 😄

 

Wünscht ihr Euch eine stressfreie Hochzeitsplanung und sucht nach professioneller Unterstützung?


Dann schickt mir gerne Eure Anfrage über das Kontaktformular.


Eure Katja ❤

Comentarios


bottom of page