Destination Wedding: Die wichtigsten Infos & Tipps für eine Hochzeit im Ausland

Heiraten im Ausland ist für viele ein ganz besonderer Traum. Egal ob ein Elopement nur mit Euch beiden oder mit der ganzen Familie und allen Freunden: Eine Trauung im Ausland ist immer etwas ganz Besonderes!


Bei der Planung einer Hochzeit im Ausland gibt es einiges zu beachten. Wir haben Euch daher die besten Tipps und tolle Inspirationen rund um das Thema Heiraten im Ausland.

Bevor die genaue Planung beginnt, solltet Ihr Euch auf die Suche nach dem richtigen Ort für Eure Traumhochzeit machen. Denn das ist gar nicht mal so einfach! Immerhin gibt es so viele wunderschöne Orte zum Heiraten auf dieser Welt.


Hier findet ihr die 5 schönsten Orte für Eure Traumhochzeit.


Sobald ihr das "Wo" geklärt habt, könnt ihr Euch dann an die Planung für das "Wie" machen.

 

Der finanzielle Aspekt

Finanzielle Besonderheiten bringt die Hochzeit im Ausland eventuell mit, weil in der Regel weniger Gäste anwesend sind und damit auch mit weniger Geldgeschenken zu rechnen ist.


Zudem müssen eure Gäste bereits die Kosten für die Anreise und Unterkunft tragen, sodass sie mit den Geschenken oft weniger großzügig umgehen. Oft kommt die Aufforderung sogar vom Brautpaar selbst, dass die Anreise schon Geschenk genug ist und deshalb keine weitere Geschenke gewünscht sind.


Zwar sollte sich eure Finanzierung ohnehin nicht auf Geldgeschenke stützen, doch einige Paare nehmen für ihre Hochzeit einen kleinen Kredit auf, den sie anschließend, unter anderem auch durch Geldgeschenke, wieder abstottern.


Dementsprechend kommt diese Art der Hochzeit für euch nur infrage, wenn ihr die Kosten beziehungsweise die Raten für den Kredit auch ohne Geldgeschenke stemmen könnt. Darüber hinaus gibt es natürlich große Unterschiede je nach Destination, wie teuer die Hochzeit im Ausland wird.


 

Wichtige Punkte

  • Rechtzeitig informieren: Holt Euch Informationen zu Eheschließung in Eurem favorisierten Land auf der Seite des Bundesverwaltungsamtes bzw. des Auswärtigen Amtes ein.

  • Der frühe Vogel fängt den Wurm: Entscheidet frühzeitig, ob Ihr im Ausland heiraten wollt, damit Ihr ausreichend Zeit habt alle notwendigen Unterlagen bei den jeweiligen Behörden anzufragen.

  • Denkt an Eure Dokumente: Diese Unterlagen solltet Ihr auf jeden Fall zur Zeremonie im ausländischen Standesamt mitbringen: Personalausweis bzw. Reisepass, internationale Geburtsurkunde bzw. Abstammungsurkunde, Ehefähigkeitszeugnis.

  • Beglaubigungen lohnen sich: Empfehlenswert ist es, diese Unterlagen als Beglaubigung mitzubringen, um nicht zu riskieren, dass Ihr das Original verliert. Dabei ist eine beglaubigte Kopie als Nachweis der Echtheit des Ehefähigkeitszeugnis und anderen Dokumenten sowie die Heiratserlaubnis, Scheidungsurkunden von vorherigen Ehen oder Abstammungsurkunden unabdingbar. Für internationale Beglaubigungen ist der Apostille Stempel empfehlenswert. Diese Apostille wird von 108 Staaten anerkannt.

  • Beschäftigungsnachweis und Meldebescheinigung nicht vergessen: Bringt zudem sicherheitshalber einen Nachweis über Eure aktuelle Beschäftigung sowie Eure Meldebescheinigung mit. Im Falle eines Ehevertrages solltet Ihr auch diesen zur Eheschließung mitbringen.

  • Beglaubigte Übersetzungen anfertigen lassen: Auch eine Übersetzung der Dokumente ist ratsam, sodass Eure Unterlagen vor Ort auch verstanden werden. Das könnt Ihr aber im Vorfeld mit dem jeweiligen Standesbeamten im Ausland abklären.

  • Deutsche Konsulate aufsuchen: Um diesen Aufwand größtenteils zu umgehen, könnt Ihr euch auch eine deutsche Auslandsvertretung wie ein Konsulat im Land Eurer Wahl aussuchen und die Eheschließung dort durchführen lassen.

  • Trauzeugen berücksichtigen: Je nach Destination müssen Trauzeugen bei der Trauung anwesend sein. Wenn Ihr eine Elopement Hochzeit plant, könnt Ihr auch andere Gäste oder auch Mitarbeiter Eures Hotels spontan fragen, ob sie Eure Hochzeit bezeugen.


 

Nach der Trauung im Ausland

Eure Hochzeit im Ausland war einer voller Erfolg? Herzlichen Glückwunsch!

Zurück in Deutschland müsst Ihr Euch nun leider noch mit ein paar weitere Formalitäten auseinandersetzen und nochmal zur Behörde gehen.


Wenn die Voraussetzungen zur Eheschließung im fremden Land eingehalten wurden, ist Eure Ehe gemeinsam mit der erhaltenen Urkunde rechtsgültig.


Trotzdem empfiehlt es sich, dass Ihr als frisch gebackene Ehepartner Eure Ehe in ein Eheregister eintragen lasst, um die entsprechenden Dokumente wie die Heiratsurkunde zu erhalten.


Diese Urkunde benötigt Ihr beispielsweise im Fall eines Wechsels der Lohnsteuerklasse. Außerdem ist es doch auch schön eine Heiratsurkunde des Heimatlandes zu haben, womit Eure Ehe ganz offiziell auch hier anerkannt ist.


 

Fazit

Eine Hochzeit im Ausland bringt selbstverständlich einige Besonderheiten mit sich – bei der Organisation sowie im rechtlichen Sinne.


Der zusätzliche Aufwand kann sich aber lohnen, denn obwohl das eigene Land wunderschöne Hochzeitslocations zu bieten hat, so sind Destination Weddings doch etwas ganz Besonderes.

Ein Tipp lautet hierbei, einfach die Hochzeit direkt mit den Flitterwochen zu verbinden. Das spart zusätzliche Kosten für die Flüge und somit könnt Ihr die Hochzeit in vollen Zügen genießen – ohne die Hektik, anschließend packen und zum Flughafen fahren zu müssen.


Auch finanziell schlagt Ihr dadurch sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe, denn die Hochzeit im Ausland zu feiern, aber die Flitterwochen an einer wieder anderen Destination zu verbringen, würde bei den meisten Paaren das Budget sprengen. Verbindet ihr diese beiden Dinge hingegen, müsst ihr die Frage der Finanzierung nur einmal klären.

 

Benötigt Ihr Unterstützung bei der Planung Eurer Auslands-Hochzeit?


Dann vereinbart jetzt einen Kostenlosen Kennenlerntermin über das Kontaktformular.


Eure Katja